FahrRad


   

 

Ein sensorbasiertes Fahrrad-Assistenzsystem zur Erhöhung von Sicherheit und Komfort

Zusammenfassung:
Fahrräder, insbesondere E-Bikes/Pedelecs, erhöhen nicht nur die Mobilität und Unabhängigkeit älterer Menschen, sondern haben auch einen positiven Einfluss auf deren Gesundheit und Wohlbefinden. Um dabei das Unfallrisiko nach Möglichkeit zu minimieren, soll im Rahmen des Projektes ein Fahrrad-Assistenzsystem entwickelt werden, welches in der Lage ist, die kognitiven und körperlichen Defizite der Senioren/innen zu kompensieren und ihnen in komplexen Verkehrssituationen wichtige Informationen kontextgerecht und möglichst barrierefrei zur Verfügung zu stellen.

Laufzeit:
15.05.2017 – 14.05.2020

Ziele IMST:
IMST entwickelt für das Projekt ein spezielles 24 GHz Radarmodul, mit dem Hindernisse in Fahrtrichtung erkannt werden können.

Erste Ergebnisse (März 2018):
Das Radar soll über folgende Eigenschaften verfügen:

  • Schmaler Öffnungswinkel in Elevation (ca. 10°).
  • Breiter Öffnungswinkel in Azimut (ca. 70°).
  • 2 Sendeantennen (breit für Stadt, schmal für Landstraße).
  • 4 Empfangsantennen (ermöglicht digitales Beamforming).
  • Gleichzeitige Erfassung mehrerer Zielobjekte, jeweils mit Bestimmung von Entfernung, Geschwindigkeit und Azimut-Blickwinkel.
  • Ethernet- und USB-Schnittstelle.

Die Graphic zeigt die Simulation der Sendeantenne mit weitem Abstrahlwinkel und eine Empfangsantenne mit schmalem Winkel.

Die Layoutarbeiten sind abgeschlossen, das Modul befindet sich in der Fertigung. Nach der Inbetriebnahme wird das Radar zusammen mit den Partnern auf einem Pedelec installiert und getestet.

Das Radar wird erstmalig auf dem internationalen Radarsymposium IRS in Bonn vom 20. bis 22. Juni 2018 gezeigt: https://irs2018.dgon-irs.org

Unsere Projektpartner sind:

Der Projektträger ist:

Dieses Projekt wird durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert.

www.efre.nrw.de
www.wirtschaft.nrw.de